admin

Wir beraten vielfältig!


Sprechtage und Informationsabende

Schon bei der Anmeldung im November bieten wir eine Einschulungsdiagnostik an, die den Erziehungsberechtigten eine Hilfe zur Vorbereitung auf die Einschulung ihrer Kinder sein soll. Während der gesamten Grundschulzeit bieten wir neben Informationsabenden zu schulrelevanten Themen auch allgemeine und individuelle Elternsprechtage zur Erziehungs- und Leistungsberatung an, die schließlich in eine beratende Begleitung beim Übergang zu den weiterführenden Schulen mündet.


Schulsozialarbeit

Seit einigen Jahren ist auch eine Schulsozialarbeiterin an unserer Schule tätig. Sie ist Ansprechpartnerin für soziale, familiäre, pädagogische und schulorganisatorische Fragen und Probleme und unterstützt die Lehrer/innen, Pädagog/innen und Kinder im Schulalltag. Für die Schüler/innen bietet sie verschiedene Gruppenaktivitäten an. Als Sozialarbeiterin ist sie besonders für die Beratung der Eltern in Fragen rund um Schule und Familie zuständig, sie vernetzt und koordiniert Elternbelange mit anderen Institutionen.


Kontakt:

Delia Hausmann Schulsozialarbeiterin
Tel.: 0241 / 51 00 15 11
e-mail: delia.hausmann@mail.aachen.de

Sprechzeiten:

montags bis donnerstags: 8:00 bis 15:00 Uhr


	                    
	                

Die Offene Ganztagsschule Luisenstraße


… besteht seit Beginn des Schuljahres 2007/2008. Zurzeit bietet sie Platz für 130 Kinder.

Seit dem 1. August 2017 ist „IN VIA Aachen e.V.“ der verlässliche Kooperationspartner der KGS Luisenstraße Aachen für den Bereich des offenen Ganztags. IN VIA Aachen e.V. (www.invia-aachen.de) ist ein Fachverband im Caritasverband und innerhalb der freien Wohlfahrtspflege ein anerkannter Träger der Jugendhilfe. Das Engagement von IN VIA in der Arbeit der Offenen Ganztagsschule ist motiviert und getragen von den Grundwerten des christlichen Glaubens in seiner katholischen Tradition. Grundlage, Rahmen und Maßstab der pädagogischen Arbeit bei In VIA ist ein christliches Menschenbild, so wie es auch das Kollegium der KGS Luisenstraße vertritt: Jeder Mensch für sich ist wertvoll, unabhängig von Nationalität, Religion und Geschlecht.

Das fachkompetente und multikulturelle Team versteht seine Arbeit als Profession und bietet allen OGS-Kindern einen Förderer von Kreativität und Selbstständigkeit. Uns ist es wichtig, dass die OGS-Mitarbeiter/innen mit den Lehrer/innen und der Schulleitung in einem regelmäßigen und vertrauensvollen Austausch über Belange der Kinder stehen und in der Erziehung gemeinsame Ziele anstreben.
Die Förderung von Interessen und Fähigkeiten der Kinder spielen bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit eine wichtige Rolle, die wir ernst nehmen und im engen Kontakt zu den Eltern auch individuell gestalten.
Jede Klasse hat eine Bezugsperson aus dem OGS-Team, die den Kindern immer als Ansprechpartner und Vertrauensperson dient. Somit ist eine sozialpädagogische und erzieherische Arbeit in Kleingruppen möglich.


Regelmäßige Angebote

Neben den Mahlzeiten, der betreuten Hausaufgabenstunde und dem Freispiel, bieten wir viele unterschiedliche Nachmittagsangebote an.

Gemeinsames Mittagessen

Die Kinder erhalten zu festen Zeiten ein gesundes Mittagessen, welches von einem zuverlässigen Caterer geliefert wird. Neben der Sicherung von Grundbedürfnissen geht es um eine entspannte, familienähnliche Atmosphäre während des Essens und um eine angemessene Tischkultur. Die Kinder übernehmen in diesem Rahmen kleine Aufgaben, z.B. Tisch decken und abräumen etc.

Hausaufgabenbetreuung

Im Rahmen eines vorgegebenen Zeitrahmens (50-60 Minuten) wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, selbstständig ihre Hausaufgaben zu erledigen. Der eigene Klassenraum dient hierbei als erforderliche Umgebung der Ruhe und Konzentration. Die OGS-Bezugsperson und/oder eine Lehrerin beaufsichtigen die Kinder während der Hausaufgabenzeit, geben Hilfestellungen und stehen für Fragen zur Verfügung.

Dennoch liegt die Gesamtverantwortung für die Hausaufgaben bei den Eltern. Sie sollen regelmäßig in die Schul- und Hausaufgabenhefte ihrer Kinder schauen und sich somit einen Überblick über den Arbeitsfortschritt verschaffen.

Freies Spiel

Im Freispiel können die Kinder frei und unbefangen spielen und dabei Freundschaften aufbauen. Nach einem langen Schul- und Hausaufgabentag, der den Anforderungen eines Erwachsenen sicher in nichts nachsteht, genießen es die Kinder, einmal selbst über eine Beschäftigung entscheiden zu können. Sie können agieren, sich ausruhen oder einfach nur beobachten. Die Kinder entfalten ihre Phantasie und lassen auf dem Schulhof oder im Gruppenraum den Alltagsstress hinter sich.

Spielen auf dem Schulhof

Der Bewegungsdrang der Kinder wird sowohl durch die überwiegend sitzende Unterrichts- und Hausaufgabenzeit am Vormittag als auch durch die Wohnsituation und durch vielfältige und zeitintensive Mediennutzung (Videospiele, TV, Computer) oftmals stark eingegrenzt. Zum Ausgleich und um dem Grundbedürfnis der Kinder nach Bewegung gerecht zu werden, ist die Nutzung des Schulhofs mit Fußballplatz, Klettergerüst, Turnstangen u.a. jederzeit möglich. Kleingeräte wie Stelzen, Bälle, Roller u.a. können ausgeliehen werden.

Spielen im Gruppenraum

Mit einer gezielten Gestaltung und Einrichtung der Räume werden vielfältige Möglichkeiten zum freien Spiel geschaffen. Hier können Kinder – frei von Leistungsdruck – ihren Wünschen und Bedürfnissen nachgehen und Erfahrungen sammeln, z. Bsp. beim Spiel mit Puppen, Karten, Mal- und Bastelsachen, Gesellschafsspielen etc.
Die Gruppenräume haben jeweils eine Ruhe- und Entspannungszone, so dass einzelne Kinder die Möglichkeit haben, sich auszuruhen, zurückzuziehen und zu entspannen.

Kursangebote

Die angeleiteten Kursangebote hingegen sind ein wichtiges Instrument für das Miteinander, die Akzeptanz und die Fähigkeit, sich in die Lage eines anderen Menschen zu versetzen. Bei gemeinsamen Aktivitäten tritt der Einzelne in den Hintergrund, die Gemeinschaft in den Vordergrund.

Die OGS bietet den Kindern vielfältige sportliche, künstlerische, musikalische und naturwissenschaftliche Kurse an, die durch eigenes Personal, Lehrer/innen und/oder externe qualifizierte Bildungspartner gestaltet werden. Die Kinder wählen je nach Neigung und Interesse ihre Kurse für den Nachmittagsbereich aus. Zur Auswahl stehen Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen in den Bereichen Sport, Kunst, Musik, Kochen und Backen, Spielen, Lesen, Mädchen- und Jungengruppe sowie Förderangebote. Das Kursangebot wechselt halbjährlich.


Elternarbeit

Erziehungsauftrag der Eltern

Die Verantwortung der Erziehung liegt in erster Linie in der Familie. Zu den Eltern bauen die OGS-Pädagog/innen – in Kooperation mit den Lehrerinnen – einen guten Kontakt auf und pflegen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Eltern finden in ihrem eigenen Erziehungsauftrag Unterstützung, Ergänzung und Stärkung. Es werden regelmäßige Elternabende, Elterngespräche und gemeinsame Feste mit der Schule angeboten.


Öffnungszeiten der OGS

Betreuung an Schultagen

Die Offene Ganztagsschule ist in der Regel von Montag bis Freitag im Anschluss an den Unterricht von 11:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.
Die festen Abholzeiten sind 15:00 Uhr und 16:00 Uhr.

Betreuung in den Ferien

Jeweils in der ersten Hälfte der Oster-, Sommer- und Herbstferien gestalten wir spannende Ferienspiele, so dass allen Kindern ein sportliches, naturbezogenes und kulturelles Erleben der Stadt und ihrer Umgebung gewährleistet wird. Besuche von Museen und anderen Einrichtungen der Stadt gehören genauso dazu wie kleine Projekte und niedrigschwellige erlebnispädagogische Angebote (Schnitzeljagt, Waldspaziergänge).
In dieser Zeit findet die Betreuung von Montag bis Freitag jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr statt.


Kontakt:

Cora Bischops Koordinatorin
Jan Bernhardt Stellv. Koordinator
Tel.: 0241 / 41 38 31 66
e-mail: ogs.luisenstrasse@invia-aachen.de

Fließender Übergang


Bereits im letzten Kindergartenjahr ist eine Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule gewährleistet. Die künftigen Schulneulinge dürfen einen Tag in der Schule hospitieren, um einen ersten Eindruck von Unterricht zu bekommen. Nach den Anmeldungen werden die Kinder von Februar bis Juli zu einem verpflichtenden Vorschulkurs eingeladen, der einmal pro Woche stattfindet. Die Sozialpädagogin und die Schulsozialarbeiterin üben in diesem Kurs wichtige Basisfertigkeiten für den späteren Schulalltag mit den Kindern ein. Dadurch wird den Schulneulingen ein fließender Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ermöglicht.


In unserer Schule angekommen, werden die Schulneulinge in der Schuleingangsphase jahrgangsbezogen unterrichtet. Je nach Entwicklung der Kinder kann die individuelle Verweildauer in der Schuleingangsphase ein, zwei oder drei Jahr betragen.


Jedes Kind wird nach eingehender Diagnostik individuell gefördert und gefordert. Parallel zum Unterricht in den Klassen werden die Schüler/innen in differenzierten Lern- und Fördergruppen entsprechend ihrem Entwicklungsstand, ihrer Persönlichkeit und ihrem Leistungsvermögen zu Lernerfolgen geführt.


Kinder mit erhöhtem oder sonderpädagogischem Förderbedarf erhalten an unserer Schule zusätzliche Förderung durch eine Sonderpädagogin. Sie begleitet und unterstützt die Kinder im Unterricht und fördert sie bei Bedarf auch außerhalb des Klassenverbandes in der Kleingruppe oder einzeln.

Unterricht als originäre Aufgabe


Unterricht und Unterrichtsmethoden

Jeder junge Mensch hat unabhängig von Religion, sozialer Herkunft und unterschiedlichen Lebensbedingungen ein Recht auf schulische Bildung und Erziehung. Dabei sollte jedes Kind sich entsprechend seiner individuellen Entwicklung bestmöglich entfalten können. Dem versucht das pädagogische Konzept der KGS Luisenstraße nicht nur mit fächerorientiertem, sondern auch mit erziehendem Unterricht Rechnung zu tagen. Darüber hinaus erhalten die Kinder auch die Möglichkeit, an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften in Sport, Musik und Kunst teilzunehmen.

Unsere vorrangigen Aufgaben

  • Vermittlung der Schlüsselqualifikationen Lesen, Schreiben, Rechnen
  • Vermittlung grundlegender Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Anleitung zu elementaren Lern- und Arbeitstechniken
  • Förderung aller Kinder unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen und Lernmöglichkeiten
  • Erhaltung und Förderung der Lernfreude
  • Aufbau von Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen
  • Vermittlung von Konfliktlösungsstrategien

Ergänzende Methoden zum Klassenunterricht

Der Unterricht wird in allen Klassenstufen jahrgangsgebunden erteilt. Dabei wird der Klassenunterricht durch viele alternative Unterrichtsformen ergänzt:

  • Partner- und Gruppenarbeit
  • Freie Arbeit
  • Projektarbeit
  • Tages- und Wochenplan
  • Werkstattarbeit
  • Lerntheken
  • Kleingruppenunterricht

Individuelle Förderung

Die Lernentwicklung jedes Kindes wird sowohl im Klassenverband und in Kleingruppen als auch individuell unterstützt. Schwerpunkte unserer Arbeit sind hier:

  • Förderung der Sprachkompetenz
    • Vorschulische Sprachförderung (in Kooperation mit den Kitas)
    • Sprachförderunterricht
    • Förderung im Bereich DaZ (Deutsch als Zweitsprache)
    • Förderung bei Lese-Rechtschreibschwäche (schulintern und in Kooperation mit außerschulischen Lerntherapeuten)
    • Sprachförderung in 1:1-Betreuung (JutE-Projekt)
  • Förderung in der Schuleingangsphase (im Team mit Sozial- und Sonderpädagoginnen und Schulsozialarbeiterin)
  • Förderung bei Dyskalkulie (schulintern und in Kooperation mit außerschulischen Lerntherapeuten)
  • Sportliche und gesundheitliche Förderung
    • Sport
    • Schwimmen
    • Gesundheitsförderkonzept Klasse 2000 (www.klasse2000.de)
  • Förderung im musisch-kreativen Bereich
    • Chor-AG
    • Malkurse
  • Förderung der sozialen Kompetenzen
    • Positive Verstärkung durch Lehrerinnen / OGS-Mitarbeiterinnen
    • Gespräche und Hilfe durch Erwachsene bei Konflikten
    • Rollenspiele
    • Streitschlichter-AG

Anfahrt

Städt. Kath. Grundschule Luisenstraße
Luisenstr. 42
52070 Aachen
Tel.: 0241 / 50 45 83
Fax: 0241 / 53 69 22

Tel. OGS: 0241 – 41 38 31 66

e-mail: KGS.Luisenstrasse@mail.aachen.de

Schulleitung: Elisabeth Wiedenstritt

Wir gehen mitmenschlich, respektvoll und freundlich miteinander um


Verantwortung

…übernehmen! Unsere Schüler lernen, respektvoll miteinander umzugehen und einander zu helfen. Sie übernehmen Verantwortung für die Schul- und Lernmaterialien die Klassenräume, das Schulgebäude und den Schulhof.

Verschiedenheit

… erschließt Horizonte! Im täglichen Umgang, im Unterricht und in Projekten lernen die Kinder andere Kulturen, Religionen und Weltanschauungen kennen, erfahren und achten.

Beratung

… ist vielfältig! Neben einer Einschulungsdiagnostik und –beratung vor und während der Schuleingangsphase bieten wir an allgemeinen und individuellen Elternsprechtagen eine Erziehungs- und Leistungsberatung an, die schließlich in eine beratende Begleitung beim Übergang zu den weiterführenden Schulen mündet.
Eine Schulsozialarbeiterin bietet Eltern und Kindern Hilfe in Konfliktsituationen an und stellt bei Bedarf Kontakt zu Ämtern und anderen Einrichtungen her.

Elterncafé

Mehrmals im Schuljahr treffen sich Eltern, Lehrer/innen, OGS-Mitarbeiter/innen und die Schulsozialarbeiterin in der Schule. Hier besteht die Möglichkeit zum Austausch von Erfahrungen und zur Diskussion von Fragen rund um das Thema „Kinder in der Schule“.

Erziehungsvertrag

Durch einen Erziehungsvertrag erklären sich Kinder, Eltern und Lehrer/innen damit einverstanden, Regeln einzuhalten, die ein friedliches und freundliches Miteinander ermöglichen.

Streitschlichtung

Kinder der dritten Klassen werden als StreitschlichterInnen ausgebildet. Im vierten Schuljahr helfen sie dann anderen Kindern durch ein eingeübtes Konzept bei der Lösung von Konflikten.


Wir agieren flexibel und beweglich


Bewegte Schule

Bewegung macht Freude, mindert Aggressionen, lenkt diese in Bahnen und ist förderlich für Entspannung, Wohlbefinden und Gesundheit.
Bewegungspausen im Unterricht, attraktive Spiele und Geräte auf dem Schulhof, spezielle Sport- und Spielangebote wirken der Bewegungsarmut vieler Kinder entgegen und tragen zu einer entspannten Atmosphäre bei. Neben Sport- und Schwimmunterricht können die Kinder an verschiedenen Förder- und Forderangeboten teilnehmen, z.B. an der Ballsport, Fußball-, Schwimm- oder Tanz-AG.

Offener Unterrichtsanfang

Bevor der Unterricht beginnt, können sich die nach und nach in der Schule eintreffenden Kinder bereits im Klassenraum oder auf dem Schulhof aufhalten. Dort können sie sich mit anderen unterhalten, spielen, bewegen, lesen oder lernen.

Leseerfahrung

Lesen ist Bewegung im Kopf! Gemeinsam sammeln wir vielfältige Leseerfahrungen: Neben dem Leseunterricht nutzen wir unsere Klassen-  oder Schülerbücherei und die nahe gelegene Stadtteilbibliothek Ost. Computer in den Klassenräumen ermöglichen die Teilnahme am „Antolin“-Programm. Die vierten Klassen nehmen am Zeitungsprojekt „Texthelden“ teil. Darüber hinaus erweckt ein regelmäßig stattfindender Lesevormittag, unser „Ohrenkino“, das Interesse an neuen und alten Büchern.

Offene Schule

Unterricht findet auch an außerschulischen Lernorten statt, z.B. im Wald, Tierpark, Museum, Theater oder an verschiedenen Sportstätten. Auch mit Institutionen der Nachbarschaft arbeiten wir zusammen, so mit der Pfarre St. Adalbert, mit Kindergärten des Schulviertels oder der Stadtteilbibliothek. Zudem sind Fachleute für bestimmte Unterrichtsthemen oder Projekt als Gäste in der Schule herzlich willkommen.

Was es sonst noch gibt

 

Arbeitsgemeinschaften

Chor Kl. 1 bis 4 Frau Flecken / Frau Muschaweck
IT-4-Kids Kl. 4 Frau Baumanns
Mädchen-Fußball Kl. 1 bis 4 Rojda Acar
Schwimmen Kl. 2 bis 4 Frau Kirchenbüchler/Frau Papenfuß
Streitschlichtung Kl. 3 u. 4 Frau Hausmann
Tippen am PC Kl. 3 Frau Baltes
 

Projekte

  • IT-4-Kids – Erstes Programmieren in Kooperation mit Enactus e.V.
  • „JutE“ – Jugend trifft Erfahrung  Sprachförderung Schüler/innen durch eine erfahrene Mentorin (1:1-Betreuung)
  • „Klasse 2000“ Präventionsprojekt zur Gesundheitserziehung
  • Mädchen-Fußball Kooperation mit dem Aachener Förderverein Integration durch Sport e.V.
  • Schwimmprojekt Fachliche Unterstützung beim Schwimmunterricht
    (Kooperation mit dem Sportamt und StadtSportBund Aachen e.V.

Schülerbücherei

Mit finanzieller Unterstützung durch den Förderverein und durch private Spenden konnte vor vielen Jahren eine Schülerbücherei eingerichtet werden. Eine Kollegin betreut die Schülerbücherei und sorgt immer wieder für Ordnung in den Regalen. Die Schüler/innen dürfen zu festgelegten Zeiten Bücher ausleihen bzw. zurückgeben.

Erste-Hilfe-Raum

Für kranke oder verletzte Kinder steht eine Ruheliege in einem kleinen Raum im Untergeschoss bereit. Hier und überall im Haus gibt es Pflaster und anderes Verbandmaterial für die Erstversorgung.

Fundsachen

Liegen gebliebene Jacken, Pullover, Turnbeutel und andere Sachen werden in einem Schrank im Untergeschoss gesammelt. Eltern und Schüler/innen können dort ihr Eigentum wieder abholen.

 

„Miteinander – füreinander“


… ist unsere Schulphilosophie. Soziales Lernen steht dabei im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Grundlage ist das gegenseitige Vertrauen aller Mitglieder unserer Schule. Um dem gemeinsamen Erziehungsauftrag gerecht werden zu können, ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Eltern und Schule besonders wichtig. In einer positiven Lernumgebung können Kinder zu sozialem Miteinander, zu Selbstständigkeit und zu einer tragfähigen Arbeitshaltung finden.
Jedes Kind soll im Rahmen seiner und unserer Möglichkeiten individuell gefördert werden und Freude an der eigenen Leistung entwickeln.
Unser Unterricht soll sowohl Möglichkeiten zu gemeinsamem Lernen als auch zu individuell orientiertem Arbeiten bieten. Dazu sind Wechsel zwischen verschiedenen Unterrichtsformen wichtig.
Wir sind uns bewusst, dass sich in einer schnell wandelnden Gesellschaft, die zunehmend durch die Medien bestimmt ist, auch die Kindheit verändert. Dem Wandel unseres Schulviertels und seiner sozialen Lebens- und Lernbedingungen gilt es ebenfalls Rechnung zu tragen. So leben die Kinder unseres Schulviertels in einer städtischen Umgebung mit wenigen Möglichkeiten an Naturerlebnissen und kaum Platz zum Spielen und Toben. Unsere Schule soll ein Lebensraum sein, in dem sich alle wohlfühlen und sagen können:

Wir kommen gerne zur Schule!


Als katholische Grundschule fühlen wir uns einer christlichen Wertorientierung verpflichtet, die im Kern Mitmenschlichkeit, soziales Miteinander und Füreinander bedeutet.
Wir bemühen uns um Toleranz und Beweglichkeit gegenüber allen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen, erwarten diese aber auch von der gesamten Schulgemeinschaft.
Toleranz beinhaltet auch, den Kindern gerecht zu werden, die eine sonderpädagogische Unterstützung benötigen. Seit einigen Jahren fördern wir diese Kinder gemeinsam mit allen anderen.
Nicht zuletzt bedeutet Toleranz dass wir in vielerlei Hinsicht beweglich sein wollen – nicht nur geistig, sondern auch körperlich …

Die Grundschule Luisenstraße


… ist eine zweizügige Schule im Zentrum Aachens.
Insgesamt besuchen ca. 150 Schüler/innen unsere Schule, von denen viele aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen stammen. So lernen, arbeiten und spielen Kinder aus ca. 30 Nationen unter einem Dach.

Miteinander und füreinander arbeiten viele Menschen an unserer Schule.
Neben den Lehrer/innen sind auch pädagogische Mitarbeiter/innen der offenen Ganztagsschule hier tätig. Schule und OGS arbeiten eng zusammen und gestalten den ganzen Tag mit und für die Kinder.

Darüber hinaus sind auch Sonderpädagoginnen vor Ort, die im Rahmen des „Gemeinsamen Lernens“ Kinder mit besonderem und zusätzlichem Förderbedarf unterstützen. Des Weiteren bieten eine Schulsozialarbeiterin und ein Erziehungsberater bei Bedarf Sprechstunden und Hilfen für Eltern und
Familien an.

Die Schulsekretärin unterstützt die Schulleitung in allen Verwaltungs-angelegenheiten. Der Hausmeister und die Reinigungskräfte kümmern sich um das Schulgebäude. Schülerlotsen helfen morgens ehrenamtlich an verschiedenen Kreuzungen den Kindern über die Straße. Eltern engagieren sich in der Schulpflegschaft und im Förderverein und unterstützen die Schule bei Festen, Projekten und Aktionen im Jahresverlauf. Dank des Engagements aller Mitarbeiter, vieler Eltern, des Fördervereins und anderer Sponsoren hat sich im Laufe der vergangenen Jahre sowohl unser Schulgelände als auch die Ausstattung unserer Schule positiv verändert: So verfügen wir über unterschiedliche Spiel- und Kletteranlagen, Bühnen, Fußballplätze, Gartenhochbeete sowie Sport- und Spielgeräte für die Pausen.


Schulleitung:

 
Elisabeth Wiedenstritt Rektorin
   

Sekretariat:

 
Angela Schweer Sekretärin
  Mo / Mi   7:30 – 15:00 / 12:30 – 15:00
  Do / Fr    7:30 – 12:30 /  7:30 –  11:30
   

Kollegium:

 
Stephanie Schlinger Klassenlehrerin                                 1a
Jutta Muschaweck Klassenlehrerin                                 1b
Gabriele Sperling Klassenlehrerin                                 2a
Dorothea Flecken Klassenlehrerin                                 2b
Sonja Rein Klassenlehrerin                                 3a
Christina Kirchenbüchler Klassenlehrerin                                 3b
Claudia Pütz Klassenlehrerin                                 4a
Vera Marx Klassenlehrerin                                 4b
Gabriele Claßen-Okoye Fachlehrerin (Englisch u.a.)
Mürüvvet Uyar Türkischlehrerin
Michaela Palm-Mierau Sonderpädagogin für GL
Sabine Papenfuß Sonderpädagogin für GL
Jasmin Sperling Sonderpädagogin für GL
Sarah Bongers Dipl. Sozialpädagogin
Denise Dulich Dipl. Sozialpädagogin
Delia Hausmann Schulsozialarbeiterin
   

OGS-Team:

 
Cora Bischops Erzieherin  / Koordinatorin               2a
Jan Bernhardt Stellv. Koordinator                            3b
Lale Bilgen Pädagogische Ergänzungskraft          1a
Jessica Marciniak Pädagogische Ergänzungskraft          1b
Lukas Bischoff Erzieher im Anerkennungsjahr          2b
Katrin Wilhelmi Erzieherin                                         3a
Gabi Meinke Pädagogische Ergänzungskraft          4a
Martina Deistler Pädagogische Ergänzungskraft          4b
Dimitri Yurderi Erzieher in Ausbildung
Gihan Mohamed Küchenkraft

Schulservice:

 
Matthias Charlier Hausmeister
Elif Canbay Reinigungskraft
Silke Arslan Reinigungskraft
Hristos Sibas Reinigungskraft
 

Schulbegleitung:

 
Tom Felix Lemmer 1:1-Begleitung für ein Schulkind
Sylvia Tränkner 1:1-Begleitung für ein Schulkind
 

JutE-Mitarbeiter:

 
Angela Ortmanns-Dohrmann 1:1-Förderung für ein Schulkind

Schülerlotsen:

 
Herr Scholle Luisenstr. / vor dem Schulgebäude
Frau Scholle Brabantstr. / Augustastr.
 

Schulpflegschaft:

 
Dragana Bojanic Vorsitzende
NN Stellv. Vorsitzende
 

Förderverein:

 
Uta Rösler Vorsitzende
 

Sponsoren:

 
Aachener Bank Sponsor für ein Schwimmprojekt
Aachener Förderverein für Integration durch Sport e.V. Kooperationspartner für die AG Mädchen-Fußball
Caritas Sponsor für „JutE“
Lions Club Aachen Patenschaft für „Klasse 2000“
Sparkasse Aachen Geldzuwendungen an den Förderverein

St. Adalbert

Maria Pirch Gemeindereferentin